Hecken und Sträucher: Rückschnitt

Hecken, Sträucher und Bäume wachsen bei günstigen Bedingungen häufig enorm. Die üppige Vegetation führt dann dazu, dass Hecken, Sträucher und Bäume die Grenzen des Privateigentums verlassen und sich im öffentlichen Straßenraum breit machen.

Sie behindern die Sicht und damit auch die Verkehrssicherheit. Sie engen häufig auch den öffentlichen Straßenraum und damit die Benutzbarkeit ein, Verkehrszeichen werden teils verdeckt und die Straßenbeleuchtung stark eingeschränkt. Herabhängende Äste und in den Straßenraum wachsende Sträucher und Bäume führen bei Regen zu unzumutbaren Behinderungen.
Unbeabsichtigt führt dies oft zu Gefahrenlagen, wenn der ohnehin schon enge Gehweg dann durch hineinhängendes Geäst versperrt ist und der Fußgänger den für ihn sicheren Bürgersteig verlassen und auf die Fahrbahn ausweichen muss.

Sollte es dadurch zu Unfällen kommen, so können unter Umständen auch die Grundstückseigentümer dafür haftbar gemacht werden. Im Interesse der Verkehrssicherheit ist deshalb eine ständige Pflege dieser Bäume und Sträucher entlang der öffentlichen Straßen notwendig. Bei Bedarf ist ein entsprechender Rückschnitt vorzunehmen.

Bevor ein Rückschnitt an Hecken etc. vorgenommen wird, sollte man sich zuvor davon überzeugen, dass dort keine Vögel nisten.

Rechtsgrundlagen 

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Ordnung und Verkehr, Gewerbe, Wahlen

Hauptstraße 30
48720 Rosendahl